Donnerstag, 20. Juli 2017
Ich glaube, ich werde mit ihm Schluss machen
Unter jedem Video, das über moderne Kunst geht, findet man sehr schnell den ersten Kommentar, der “Bullshit!” (oder: “Horse shit!”) ruft. Malerei hat das Problem, dass sie sich nur noch mit Problemen von Malern beschäftigt. Goetz: Er beschäftigt sich mit den Problemen von Schreibenden. Schön, dass ich mich jetzt in dieser Welt befinde, in der ich mitreden oder zumindest mitdenken kann, aber schlimm, dass so viele davon ausgeschlossen werden. Die Hunger Games sind eine Prophezeiung davon, was passiert, wenn man eine Gruppe zu viel (kulturelles) Kapital anhäufen lässt und den Rest (die Plebs) vergisst.
---

Warum sind Leute so gestört? Man meint ja immer, “Ohh, warum nur ziehe ich dauernd verrückte Menschen an”. Ich finde das heute falsch, denn: Über neunzig, wenn nicht sogar fünfundneundzig Prozent der Mensch*innen sind verrückt. Es ist schwer, jemanden zu finden, der nicht verrückt ist, und in der Kunst/Kreativbranche sowieso. Das “N” in O.C.E.A.N. ist bei denen ganz groß, als wäre es Eintrittskarte für den Betrieb.

Je stärker ich mich als produktives, produzierendes Wesen begreife, desto größer wird in mir die Fähigkeit, Leuten zu sagen, sie sind verrückt. Es reicht, wenn ich wahllos in den Raum sage, “Du bist ein Narzisst”, und es würde schon bei irgendwem zutreffen. Du bist ein Verdränger, du projizierst auf mich, du bist nicht in der Lage, jemandem zuzuhören, ohne dabei deine eigene Lage, deine Position, deinen Status dazu ins Verhältnis zu setzen.

Wie sagt man so etwas jemandem? Ich habe tausende Belege und ein jahrelanges Verhältnis, auf das ich zurückgreifen kann; ich befürchte, wenn ich einmal damit angefangen habe, es aus mir unaufhörlich rausgeschossen kommt wie aus einem Schleusentor. Und das nicht nur bei einer Person – sondern aktuell bei ca. vier Leuten, die im Prinzip alle nur ein Klon voneinander sind. Es wird wie ein Referat sein, das ich viermal halten muss, das Narzissmus-Wahrheitssage-Referat, und jedes Mal wird es besser, ausführlicher und geübter, ich kann mir ja Powerpointfolien machen oder in Indesign eine Pdf-Präsentation, oder einen Podcast (mit diesem Gedanken spiele ich ernsthaft schon lange, denn der Narzisst wird es nicht aushalten können, mittendrin zu stoppen und ihn abzubrechen, er wird hören wollen, was jemand anderes über ihn zu sagen hat).

... link